Zeitungsartikel

Konzert in Vluyn April 2016

Konzert "Shine On" Nov. 2015

Artikel aus der RP online zum Konzert vom 31.1.14 "We stand together"

RP 03.02.2014 "We stand together"

RP 03.11.2009

Kölner Stadtanzeiger 23.09.2008

 

Gospel-Konzert

„Es scheppert in meiner Seele“

Von Gudrun Klinkhammer, 23.09.08, 17:11h, aktualisiert 23.09.08, 18:34h

Ein putzmunterer Gospel-Chor begeisterte in der Pfarrkirche St. Johann Baptist. Sänger aus Straelen hatten eine mehrtägige Freizeit auf der Burg verbracht.

Die Mitglieder des Chores „GOSpART“ aus Straelen gaben am Sonntagmorgen ein sehr gefälliges Konzert in der Pfarrkirche St. Johann Baptist in Wildenburg. (Bild: Klinkhammer)

Die Mitglieder des Chores „GOSpART“ aus Straelen gaben am Sonntagmorgen ein sehr gefälliges Konzert in der Pfarrkirche St. Johann Baptist in Wildenburg. (Bild: Klinkhammer)

Hellenthal-Wildenburg - Einmal quer durch das ganze Kirchenschiff schritten am Sonntagmorgen die Mitglieder des Gospelchores „GOSpART“ aus Straelen zu Beginn ihres Konzerts. Am Altar der Pfarrkirche St. Johann Baptist blieben die Sängerinnen und Sänger dann zunächst mit dem Rücken zum Publikum gewandt stehen. Rund 50 Zuhörer hatten sich in der kleinen Kirche in den Sitzbänken versammelt, um dem Gastchor zuzuhören. Unter den Zuhörern befanden sich auch einige Fachleute wie beispielsweise Theo Kleinschmidt, Chorleiter aus Heimbach, und Karl-Heinz Reetz, ehemaliger Reifferscheider Grundschullehrer aus Golbach.

Bevor sich die Akteure singend um 180 Grad drehten, widmeten sie einige Takte ausschließlich der Figur am Kreuz. Den Herren loben, preisen und danken lautete der Grundtenor der Gospelsänger über das komplette Konzert hinweg.

Mit viel Humor

Andres C. Ruppel leitet den Chor, auch war er der Hauptinitiator, als die Singgemeinschaft 1999 ins Leben gerufen wurde. In Wildenburg übernahm er den Part des Dirigenten und des begleitenden Pianisten gleichzeitig. Zwischen den einzelnen Titeln moderierten er und weitere Chormitglieder informativ und mit viel Humor. Beispielsweise sagte Ruppel den Titel „Shepherd of my Soul“ an: „Jedes Mal, wenn ich diesen Titel ansage, übersetze ich im ersten Moment in Gedanken: Es scheppert in meiner Seele.“ In Wahrheit heißt es natürlich richtig: Der Hirte meiner Seele.“ Die Choristen fügten mit ihren dezent gehaltenen Stimmen einen wunderschönen, in sich stimmigen Klang zusammen. Mit den Fingern schnipsend oder auch mit den Händen klatschend war ein rhythmisches Grundgerüst schnell gelegt.

Das Konzert bildete für die Gospelfreunde den Abschluss einer mehrtägigen Chorfreizeit auf der Wildenburg. Für ihre Darbietungen erhielten die Akteure reichlich Applaus.

Hier der Bericht der Niederrhein Nachrichten vom Konzert in Nieukerk am 9.12.2007

300Euro für Schüler in Tansania gespendet
Straelener Chor "GOSpART" begeisterte Publikum in Nieukerk

NIEUKERK. Wie im Vorjahr hatte der Mtakuja e. V. zu einer besinnlichen Stunde im Advent ins Nieukerker Pfarrheim eingeladen. Zum einen, um Mitgliedern und Freunden des Vereins für die Hilfen bei dem Bau einer Schule für Massaijungen in Landanai, Tansania, im ablaufenden Jahr zu danken.
Zum anderen, um durch die Gestaltung des Abends einen Akzent zu setzen auf dem Weg hin zu Weihnachten. Erneut lei stete hierbei der Straelener Gospelchor GospArt Unterstützung. In einem sehr gut abgestimmten Wechsel wurden Gospels und Texte v.orgetragen. Chorleiter Andres Ruppel hatte ein ausgewogenes Repertoire ausgesucht und band auch die Zuhörer als Sänger mit ein. DieStärke des Chores verlieh den überwiegend besinnlichen LieGern besonderenAusdruck. Dabei konnten die Solistinnen Giesela Schmitz mit "Shine yoUr light" und "May God send angels" sowie Sabine Leimkühler (ohne Chor) mit "He's been faithfull to me" überzeugen. Ebenso Barbara Schaap, die mir ihrer Interpretation von "Silverbells" für: eil:len amüsanten Schlusspunkt sorgte, bevor der. Chor sich in einer Zugabe mit einem hoffnungsfrohen "Joy to the world" verabschiedete nicht ohne vom Mtakuja-Sprecher Bertel Diepers dezent für das nächste Jahr wieder zum zweiten Advent eingeladen zu werden. Der Mtakuja Verein freute sich über die positive Resonanz iin gefüllten Pfarrsaal. Der Eintritt war kostenlos. Durch Spenden der Besucher kamen rund 300 Euro zusammen -hierdurch kann für ein Schüler ein ganzes Jahr die Schule in Landanai besuchen.
Informationen Mtakuja e. V.: Ria Fähles 02831/5622; www.mtakuja.de ; Spendenkonto: 330 330 30 30 Voba an der Niers (BLZ 32061384).

Hier der Bericht der RP vom Konzert in Straelen 2007

RP 29.10.2007

Gospel-Sänger als echte Freunde

VON LlSS STEEGER
STRAELEN "Elf Freunde sollt Ihr sein " ,steht auf einem T -Shirt, das die Besucher des Konzerts in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche in Straelen zwischen vielen FreundschaftsbiIdern als Bildpräsentation fanden. Dass sie eine große Freundschaftstruppe sind, bewiesen die Chormitglieder von GOSpART einmal mehr in ihrem großartigen Konzert unter der Leitung von Andres C. Ruppel.
"Wurden Sie bei einem Konzert schon einmal begrüßt, Wir freuen uns,dass sie so zahlreich erschienen sind?"', fragte Roland Reichert, der durch das Programm führte. Endlich klärte er mal auf, dass jeder nur einmal erscheinen kann. Locker fröhlich moderierte er und machte mit dem Eugen Roth-Gedicht "Kunst" darauf aufmerksam, dass man in der Pause an einem Gemeinschaftsbild mitwirken kann. V iel Bewegung war gleich zu Beginn "In the sanctuary" oder "God is great", die vom Chorleiter alle samt mit romantischen Klavierklängen eingeleitet wurden.
Wie gut sich Chor und Chorleiter verstehen, merkte der Zuhörer auch daran, dass die Einsätze des Chores ohne Dirigieren und nur mit Kopfnicken hervorragend funktionierten. Beide Programmteile wurden mit dem kurzen "Somebody put me on the right road", "Jemand hat mich auf den rechten Weg geleitet", begonnen. "Freundschaften, die im Dunstkreis des Glaubens geschlossen werden, halten lange Zeit", meinte Ruppel zum Thema des Abends.

Premiere als Solistin

Beim "Friends Forever" sang Barbara Bundschuh das Solo. "Zeig mir Gott, wie ich mit Dir leben kann", heißt der Beginn des Stückes ,;Gebet". Für Sophia Gruner war es eine Premiere, beim Spiritual "Joshua fit the battle of Jericho" das Solo darzubieten, die genauso text- und tonsicher war wie Gisela Schmitz mit "Your word". "Niemand kennt die Schwierigkeiten außer.Jesus",sagte Ruppel und leitete zum "Nobody knows" über. Zwischendurch bekam das Publikum Gelegenheit beim "Kumbaja my Lord" oder "Amen " mitzusingen.
Überzeugend sang sie als Höhepunkt des Abends "He's been faithful." "Hat's geschmeckt?", fragte Ruppel und bekam als Antwort dankbaren Applaus. Zwecks Verdauung sollte sich das Publikum erheben, um noch kräftiger beim "Oh happy day" mitzusingen. Wie immer wurde GOSpART von Mike Gielessen (Schlagzeug) und Helmut Vester (Bass) unterstützt und das großartige Konzert endete mit "Amazing Grace" und zwei Zugaben. Viel Applaus für einen schönen Abend.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© GOSpART